Sonderausstellungen

Aktuelle
Ausstellungen

»SILBER FÜR SKLAVEN – SCHÄTZE DES MITTELALTERS«

Schätze faszinieren die Menschen seit jeher. Für Archäologen sind sie weit mehr – wertvolle Schlüssel zur Erforschung alter Kulturen.

Die Sonderausstellung vereint bedeutende Hacksilberschätze aus Ostdeutschland und Polen aus der Zeit um 1000 mit zerkleinerten Münzen und Schmuckstücken. Sie verraten Erstaunliches über die Gesellschaft und Wirtschaft jener Zeit, über ihre Herstellung und ihre Besitzer, über Handelswege und geschichtliche Ereignisse – und über Menschenhandel im frühen Mittelalter. Ergänzt werden die Funde u. a. durch Schmuck des 11. bis 13. Jahrhunderts aus den Beständen des Warschauer Nationalmuseums.

16. Juli–8. Januar
Kaisertrutz
barrierefrei
DE | PL
Mehr Infos
16. Juli–8. Januar
Kaisertrutz
barrierefrei
DE | PL
[~weniger anzeigen~]
[~mehr anzeigen~]

ukiyo-e hanga

Japanische Farbholzschnitte im Graphischen Kabinett

Bis heute geht von den japanischen Farbholzschnitten ukiyo-e hanga des 18. und 19. Jahrhunderts eine große Faszination aus. Sie schildern die »heitere, fließende Welt« (ukiyo-e), indem sie die Sinnesfreuden des japanischen Bürgertums, das Vergnügen des Kabuki-Theaters aber auch die erhabenen Landschaften Japans zeigen.

29.4.22–16.10.22
Barockhaus
barrierefreier Zugang
im regulären Ticket inkl.
Mehr Infos
29.4.22–16.10.22
Barockhaus
barrierefreier Zugang
im regulären Ticket inkl.
[~weniger anzeigen~]
[~mehr anzeigen~]

Demnächst

Herbert Heimann

Fotografien aus den 1920er bis 1950er Jahren

Anlässlich des 125. Geburtstags von Herbert Heimann (1897–1970) zeigt das Kulturhistorische Museum erstmals Werke des bisher wenig bekannten Görlitzer Fotografen. Sein Sohn Robert B. Heimann übergab 2021 zahlreiche Originalfotografien als Schenkung an das Museum. Herbert Heimanns Aufnahmen sind in künstlerischer und technischer Hinsicht bedeutende Zeugnisse der Görlitzer Fotografiegeschichte.

21.10.22–24.03.23
Barockhaus
barrierefrei
21.10.22–24.03.23
Barockhaus
barrierefrei
[~weniger anzeigen~]
[~mehr anzeigen~]

Zurückliegende
Ausstellungen

WELTENWANDERER

Zeitgenössische Kunst aus der Schenkung Sammlung Hoffmann in Görlitz und Zittau

Gemäß ihrem Verständnis einer Sammlung ohne festen Ausstellungsort ist die Schenkung Sammlung Hoffmann im Frühjahr 2022 in Görlitz und Zittau zeitgleich zu Gast. Unter dem Titel »Weltenwanderer« zeigen zwei umfangreiche Sonderausstellungen, die in Kooperation mit den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden und den Städtischen Museen Zittau konzipiert wurden, insgesamt rund 80 Werke des vielfältigen Bestandes.

5.3.22–12.6.22
Görlitz und Zittau
barrierefreier Zugang
Kombiticket
Mehr Infos
5.3.22–12.6.22
Görlitz und Zittau
barrierefreier Zugang
Kombiticket
[~weniger anzeigen~]
[~mehr anzeigen~]

950 Jahre Zukunft Görlitz Zgorzelec

Eine deutsch-polnische Sonderausstellung zum 950-jährigen Stadtjubiläum

In dieser Sonderausstellung präsentierten die Görlitzer Sammlungen Höhen und Tiefen der 950-jährigen Stadtgeschichte – von der Ersterwähnung über die unmittelbare Gegenwart bis hin zu einem Blick in die Zukunft. Auf großen Monitoren begegneten den Besucherinnen und Besuchern in der Ausstellung reale und fiktive Personen der Stadtgeschichte.

19.6.21–2.1.22
Kaisertrutz
Deutsch und Polnisch
Mehr Infos
19.6.21–2.1.22
Kaisertrutz
Deutsch und Polnisch
[~weniger anzeigen~]
[~mehr anzeigen~]

Charlotte E. Pauly – Zeichnungen und Druckgrafiken

Zeichnungen und Druckgrafiken im Graphischen Kabinett

Wie kaum eine andere deutsche Künstlerin des 20. Jahrhunderts hat Charlotte E. Pauly (1886–1981) Erlebtes in ihren Werken reflektiert. Geboren und aufgewachsen auf dem elterlichen Gut Stampen/Stępin in Niederschlesien, studierte sie zunächst Kunstgeschichte und promovierte als eine der ersten Frauen in Deutschland in diesem Fach.

17.9.21–22.3.22
Barockhaus
Mehr Infos
17.9.21–22.3.22
Barockhaus
[~weniger anzeigen~]
[~mehr anzeigen~]

Abenteuer Neiße – Geschichten am Fluss

Eine Sonderausstellung zur Lebensader der Region

Die Lausitzer Neiße spielt für die Mehrheit der Ober- und der Niederlausitzer eine bedeutsame Rolle. Wohl fast alle Menschen der Region kennen die Neiße aber aus eigenem Erleben – buchstäblich aus Grenzerfahrungen: mit unbestrittener Bedeutung als Mittler zwischen Ost und West, als Heimstatt einer reichen Flora und Fauna, als Wirtschaftsfaktor und Touristenmagnet, aber auch lange Zeit als militärische und politische Barriere und damit heute Erinnerungsort europäischer Geschichte.

19.5.20–22.11.20
Kaisertrutz
Deutsch und Polnisch
Mehr Infos
19.5.20–22.11.20
Kaisertrutz
Deutsch und Polnisch
[~weniger anzeigen~]
[~mehr anzeigen~]
Logo Stadt Görlitz Logo Kulturraum Logo Förderverein Logo