Der Maler, Zeichner und Druckgrafiker Dieter Goltzsche (geboren 1934) gehört zu den bekanntesten Berliner Künstlern der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts und des frühen 21. Jahrhunderts. Geboren und aufgewachsen in Dresden, lernte er von 1950 bis 1952 den Beruf des Textilmusterzeichners und Patroneurs. Der Ausbildung folgte bis 1957 ein Studium an der Dresdener Hochschule für Bildende Künste bei Hans Theo Richter (1902–1969) und Max Schwimmer (1895–1960). Die außergewöhnliche künstlerische Begabung Goltzsches veranlasste Schwimmer, ihn 1958 zu seinem Meisterschüler an die Deutsche Akademie der Künste nach Berlin zu berufen. Doch Goltzsches Meisterschülerschaft war nach Auseinandersetzungen zwischen der SED und der Akademie schon 1959 wieder beendet.

Seitdem lebt und arbeitet Dieter Goltzsche in Berlin. Von 1992 bis 2000 hatte er eine Professur für Malerei und Grafik an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee inne. Seine Werke sind in zahlreichen deutschen Museen und Grafiksammlungen vertreten.

Im Jahr 2019 erhielt das Graphische Kabinett des Kulturhistorischen Museums Görlitz, das bereits 1969 eine Ausstellung seiner Werke gezeigt hatte, eine Schenkung von Dieter Goltzsche von mehr als 130 Arbeiten. Die Auswahl hat der Künstler selbst getroffen. Sie umfasst Zeichnungen und Druckgrafiken von den späten 1950er Jahren bis zur Gegenwart. Arbeiten zur Literatur, insbesondere zu Texten von Johannes Bobrowski, Heinrich Heine, E. T. A. Hoffmann, James Joyce und Arno Schmidt, bilden einen Schwerpunkt.

2019 konnten mit Unterstützung des Vereins der Freunde der Görlitzer Sammlungen e. V. weitere 50 Zeichnungen Goltzsches für das Graphische Kabinett angekauft werden.

Das zeichnerische und druckgrafische Werk Dieter Goltzsches erstaunt durch seine Qualität und seinen Umfang. Es verbindet die meisterhafte Beherrschung aller wesentlichen druckgrafischen Techniken mit einem hohen zeichnerischen Können und einem ausgeprägten Sinn für die Bildkomposition. Goltzsches Themen reichen von der Landschaft über das städtische Milieu bis hin zu Genre-Darstellungen und dem Porträt. Seine Werke zur Literatur entstanden oft als spontane Reflexionen. Neben zahlreichen freien Blättern zu literarischen Texten schuf Dieter Goltzsche auch umfangreiche Zyklen, die in mehr als 60 illustrierten Büchern publiziert wurden. Die Sonderausstellung präsentiert eine Auswahl aus der Schenkung Dieter Goltzsches und hebt dabei seine Arbeiten zur Literatur hervor.

Die Ausstellung kann bis zum 14. März 2021 besichtigt werden.

Am Freitag, dem 16. Oktober, 17:00 Uhr findet eine Führung mit Kai Wenzel statt.