Kulturhistorisches Museum und OLB sind geöffnet

Auch das Kulturhistorische Museum Görlitz öffnet wieder seine Häuser Barockhaus Neißstraße 30, Kaisertrutz und Reichenbacher Turm für den Besucherverkehr.

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Donnerstag 10:00 bis 17:00 Uhr
Freitag bis Sonntag 10:00 bis 18:00 Uhr

Ein Besuch ist nach Voranmeldung zu den Öffnungszeiten möglich – direkt an den Museumskassen oder telefonisch im Barockhaus Neißstraße 30 unter 03581 671410 und im Kaisertrutz, Platz des 17. Juni 1, unter 03581 671420. Besucherinnen und Besucher werden gebeten, an den Museumskassen einen tagesaktuellen negativen Selbst- oder Schnelltests vorzulegen und ihre Kontaktdaten zu benennen. Dies geschieht zum Zweck der Nachverfolgung von möglichen Infektionswegen gegenüber den zuständigen Behörden.

Derzeit werden noch keine direkten Führungen oder Veranstaltungen im Museum angeboten.

Die Dauerausstellungen im Barockhaus Neißstraße 30 vermitteln auf zwei Etagen die Geschichte des Hauses und seiner früheren Nutzer. Im ersten Obergeschoss bietet die Ameiß´sche Wohnung einen Eindruck des bürgerlichen Interieurs der Barockzeit in Görlitz. Daran schließ sich der Ausstellungsbereich „Barocke Künste“ an, in dem wertvolle Objekte verschiedener Kunstgattungen des 17. und 18. Jahrhunderts präsentiert werden. Ein Höhepunkt ist der historische Büchersaal der Oberlausitzischen Gesellschaft der Wissenschaften. Als Raumkunstwerk leitet er über zum zweiten Themenkomplex des Museums Barockhaus Neißstraße 30 – der Wissenschaftsgeschichte im Zeitalter der Aufklärung. In den Kabinetten im zweiten Obergeschoss werden die Forschungen der Gelehrtenvereinigung anhand ausgewählter Exponate aus den umfangreichen Sammlungen vorgestellt. Herausragend ist hier das Physikalische Kabinett des Adolf Traugott v. Gersdorf, eine einzigartige Sammlung wissenschaftlicher Instrumente aus der Zeit vor 1800.

Bis zum 12. September bleibt im Graphischen Kabinett die Sonderausstellung “Dieter Goltzsche. Druckgrafiken und Zeichnungen zur Literatur“ zu besichtigen.

Die Dauerausstellungen im Kaisertrutz führen durch 14.000 Jahre Kulturgeschichte von Stadt und Region – von der Eiszeit bis zur friedlichen Revolution. In der Galerie der Moderne bilden Werke der Malerei, Bildhauerei, Grafik und angewandten Künste des 20. und 21. Jahrhunderts die Vielfalt der künstlerischen Positionen und Stilrichtungen ab.

Noch bis zum 2. Mai kann im Museum Kaisertrutz die Sonderausstellung „Abenteuer Neiße. Geschichten am Fluss“ erkundet werden. Anlage: Plakat

Ein Aufstieg auf den Reichenbacher Turm ist nicht nur aufgrund der ausgestellten Exponate zu Stadtverteidigung und Türmerwesen lohnenswert, sondern auch den Besucherinnen und Besuchern bietet sich auch ein toller Rundblick auf die Stadt und ihre Umgebung.

In der Oberlausitzischen Bibliothek der Wissenschaften (OLB) finden die Ausleihe und Rückgabe von Medien regulär statt, die Nutzung der Arbeitsplätze im Lesesaal hingegen ist noch nicht möglich.

Öffnungszeiten:
Dienstag und Donnerstag 10:00 bis 17:00 Uhr
Freitag 10:00 bis 13:00 Uhr