Das Kulturhistorische Museum Görlitz muss gemäß der geltenden Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung vom 30. Oktober ab heute bis vorerst 30. November geschlossen bleiben.

Während der Reichenbacher Turm turnusmäßig seine Winterruhe antritt, können Barockhaus Neißstraße 30 und der Kaisertrutz einschließlich des Museumsshops/-kassen bis Ende November keine Besucher*innen empfangen.

Betroffen von den Einschränkungen ist auch der Leihverkehr der Görlitzer Sammlungen. Für die Gestaltung der nächsten Sonderausstellung „Silber für Sklaven. Schätze des Mittelalters“, die ab 18. Dezember geöffnet werden sollte, waren Leihgaben aus dem In- und europäischen Ausland eingeplant. Die Transporte können derzeit nicht stattfinden. Ein Aufbau der neuen Sonderausstellung wäre somit nicht vollständig möglich. Die Görlitzer Sammlungen haben deshalb entschieden, die Sonderausstellung „Abenteuer Neiße. Geschichten am Fluss“ bis zum 2. Mai 2021 zu verlängern. Eine Sonderschau zum 950jährigen Stadtjubiläum schließt sich ab dem 19. Juni 2021 an.

In der Oberlausitzischen Bibliothek der Wissenschaften (OLB), Handwerk 2, sind die Arbeitsplätze im Lesesaal bis vorerst 30. November 2020 nicht nutzbar. Die Ausleihe von Medien bleibt von den Einschränkungen unbenommen und ist zu den Öffnungszeiten (Dienstag und Donnerstag 10:00 bis 17:00 Uhr, Freitag 10:00 bis 13:00 Uhr) möglich. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, Händedesinfektion und das Einhalten eines Sicherheitsabstands sind Pflicht.

Im Nikolaiturm können im November keine Führungen angeboten werden.

Weitere Informationen zu im Dezember geplanten Veranstaltungen folgen zu gegebener Zeit.