Literatur und Musik der 1920er und 1930er Jahre

Am Freitag, dem 12. Oktober, 18:00 Uhr entführen Sie die Kuratoren Ines Haaser und Kai Wenzel im Rahmen der Sonderausstellung „Unerhört! Expressionismus in Görlitz“ in die Welt der Literatur und der Musik.

In den Jahren der Weimarer Republik erreichten Literatur und Musik in Deutschland eine hohe Blüte. Auch Görlitz wurde davon erfasst. Die literarische Vereinigung „Die Lebenden“, gegründet vom Görlitzer Ludwig Kunz, lud namhafte Literaten zu Lesungen ein. Außerdem gab Ludwig Kunz von Görlitz aus die literarischen Flugblätter „Die Lebenden“ heraus, in denen Lyrik und Prosa von noch unbekannten wie auch von arrivierten Autoren veröffentlicht wurde. 1930 und in den Folgejahren traten auch in Görlitz die damals bekannten „Comedian Harmonists“ auf und sangen im ausverkauften Tivoli. Im gleichen Jahr hatte „Die Dreigroschenoper“ von Bertolt Brecht und Kurt Weill am Görlitzer Theater Premiere.

Die Kuratoren präsentieren Ihnen eine Auswahl aus literarischen Texten dieser Zeit. Dazu erklingt Musik von den Comedian Harmonists, von Richard Tauber, Joseph Schmidt und anderen auf originalen Schellackplatten der 1920er und frühen 1930er Jahre.