Ankäufe und Förderungen

2017
  • Christa-Louise Riedel: „Vitrum“ 2012 (5-teilige Arbeit)
  • Peter Berndt, „Blickfang“, 1967, Gouache, 450,00 €
  • Arnold Busch, ohne Titel, 2012, Federzeichung, 270,00 €
  • Gerd Hallaschk, Steine/Nikolaifriedhof Görlitz, 1998, Radierung, 85,00 €
  • Egbert Kasper, An die Schönheit, 2016, Mischtechnik, 180,00 €
  • Maria Maier, “G-additiv Nr. 17”, Fotografie, 50,00 €
  • Hermann Naumann, Psalm 23, 1959, Lithografie, 160,00 €
  • Armin Schulze, “Unterwegs”, 1980, Tempera, 300,00 €
  • Heike Dittrich, “Mein Lehrer Lothar Böhme”, 2016, Tuschezeichnung, 180,00 €
2016
  • Maria Maier: Fotografien übermalt, Förderung der Sparkassenstiftung über unseren Verein in Höhe von 3.000 EUR
  • Zeichnung „Ansicht der St. Annenkirche in Graupen“ des Künstlers Arthur von Ramberg in Höhe von 205,99 EUR aus Spendenmitteln von unserem Vereinsmitglied Fr. Kirstein
  • Diverse Ankäufe im Rahmen „Blickfang Görlitz“ mit einer Förderung des Vereins in Höhe von 534,87 EUR: handbemalter Teller aus Porzellan der Königlichen Porzellanmanufaktur Berlin mit Ansicht Görlitzer Norden; weitere Haushaltsgegenstände; 2 Elektronikbaukästen aus Görlitzer Elektroschaltgerätewerk
  • Fritz Neumann-Hegenberg: Temperazeichnung „Aufstieg ins Gebirge“, Förderung des Vereins mit 1.000 EUR
2015
  • Frank Hoffmann: „subtitle 4“, Öl auf Leinwand
  • Hubertus Giebe: 14 Radierungen, davon 12 zu Günter Grass „Die Blechtrommel“, und 1 Kupferstich (Selbstbildnis)
  • Max Walter Ulbrich (Bautzen): 20 Aquarelle
  • Eberhard Peters: 3 Grafiken
  • Arnold Busch: 3 Grafiken
  • Rückkauf der 1945 verschollenen Zeichnung „Berner Alpen bei Grindelwald“ von Christoph Nathe
  • Teilförderung für den Ankauf der Predella des Hochaltars der Klosterkirche St. Marienstern
2014
  • Dora Kolisch: Bildnis Anne-Grete Vierling, um 1940
  • Zunftbecher aus der Werkstatt des Görlitzer Zinngießers C.G. Schwartz. 1794
  • 24 Blaudruckmodeln
  • Hölzerne Gefängnistür aus dem Görlitzer Vogtshof
 2013
  • Unterstützung von Restaurierungsarbeiten (verschiedene Gemälde,  Spritzenwagen der Feuerwehr von 1927, Konvolut aus Görlitzer Familienbesitz, u.a. 10 Radierungen, 5 Aquarelle unbekannter Künstler, Ansicht der Stadt Görlitz, um 1830)
 2012
  • Dokumente der Görlitzer Gruppe des Wandervogels 1910/1920 (Tagebücher, Liederbuch, Zeichnungen u.a.)
  • Arbeitstagebuch aus dem Dominium Klein-Neundorf bei Görlitz 1936–1945
  • 5 Einblattdrucke: Chr. A. Struve, Noth- und Hülfstafeln … 1799 ff. (populäre Anweisungen für verschiedene medizinische Notfälle)
  • F. Neumann-Hegenberg: Architekturstudie, um 1920 W. Deckwarth: Landschaft bei Görlitz, um 1925
  • B. Gasde: Blick auf die Görlitzer Altstadt, 1934
  • D. Kaptain: Bildnis Werner Finck, 1974
  • St. Plenkers: 5 Lithografien, um 2000 M. Nagel: 2 Druckgrafiken, um 2000
 2011
  • Unterstützung von Restaurierungsarbeiten an Gemälden im Vorfeld der 3. Sächsischen Landesausstellung
  • Schmutz, J.F.G. (?) Neue Probe einer Oberlausitzisch Wendischen Grammatic… um 1750
  • Handschrift. Rückkauf aus Kriegsverlagerungsverlust
 2010
  • Zinnleuchter aus der Werkstatt des Görlitzer Zinngießers C.G.Schwartz, dat. 1823
  • Dielenschrank mit Wappenzeichnungen, um 1680
  • Studien- und Künstlermappe des Görlitzer Expressionisten Fritz Neumann-Hegenberg, u.a. Pastellzeichnung „Nächtliches Andante“ (um 1922)
  • Willi Schmidt, Der Kuss, um 1925
 2009
  • Druckplatten für Kupferstiche des bedeutenden Görlitzer Künstlers Johannes Wüsten (1896–1943)
 2008
  • Mitfinanzierung von Forschungen zu Makulatureinbänden der Oberlausitzischen Bibliothek der Wissenschaften. Dabei wurden Teile einer Handschrift aus dem 10. Jh. entdeckt.
 2007
  • 4 Werke von bzw. in Beziehung zu dem Oberlausitzer Romantiker und Nazarener Adolf Gottlob Zimmermann (1797–1859)

 

Ankauf_Verein_web

Erfolgreiches Jahr für den Verein

im vergangenen Jahr hat der Verein der Freunde der Görlitzer Sammlungen das Kulturhistorische Museum und die Oberlausitzische Bibliothek wieder auf vielfältige Weise unterstützt. Beispielsweise boten Vereinsmitglieder zahlreiche Führungen durch die Ausstellungen im Barockhaus und im Kaisertrutz an. Auch ermöglichte der Verein, dass seit September 2017 die chinesische Studentin Wu Mengru ein freiwilliges soziales Jahr am Kulturhistorischen Museum absolvieren kann. Sie arbeitet intensiv an der weiteren Erschließung und fotografischen Dokumentation der Museumssammlungen mit und ist den Museumskollegen eine wertvolle Hilfe. Durch Ankäufe von Kunstwerken konnte der Förderverein die Sammlungsbestände um bedeutende Stücke erweitern. So gelang kurz vor Jahresende der Erwerb eines einzigartigen Zeugnisses der Görlitzer Goldschmiedekunst der Frühen Neuzeit. Dabei handelt es sich um einen aus Silber gearbeiteten Löffel, den der Görlitzer Goldschmied Paul Levin 1663 schuf. Er wird zukünftig in den Dauerausstellungen des Barockhauses zu sehen sein. Die Freunde der Görlitzer Sammlungen freuen sich über alle, die zukünftig im Verein mitwirken und das Museum sowie die Bibliothek in ihrer Arbeit unterstützen möchten.