Letzter kulturgeschichtlicher Spaziergang im Mai

Görlitz als barocke Provinzstadt – 31. Mai

Noch im 17. und 18. Jahrhundert war das Görlitzer Gymnasium eine wichtige überregionale Bildungseinrichtung.
Johann Gottfried Schultz, Feder in Tusche, Pinsel in Wasserfarben, 1797

Auf einem kulturgeschichtlichen Spaziergang wird die Historikerin Ines Haaser Görlitz als barocke Provinzstadt vorstellen. Was hatte sich seit dem Anschluss der Oberlausitz und der Stadt Görlitz an Sachsen im Jahre 1635 geändert? Was wurde in Görlitz hergestellt? Welche Zünfte gab es? Wer handelte mit Leinen und Tuchen?  Wer konnte sich die schicken neuen barocken Wohnhäuser leisten? Wie sah es mit Wissenschaft, Kunst und Bildung aus? Endstation des Rundganges ist am Nikolaiturm.
Der Spaziergang findet am Donnerstag, dem 31. Mai, 17:00 Uhr statt und startet am Kaisertrutz.